AGB

Allgemeine Vertragsbedingungen für Trainings und Beratungen der FührungsWerkstatt GmbH

1. Geltungsbereich
Die nachfolgenden Bestimmungen gelten für Verträge mit der Führungswerkstatt GmbH. Diese Vertragsbedingungen bilden zusammen mit den Anmeldedaten und der aktuellen Preisliste die Vertragsgrundlage zwischen der Führungswerkstatt GmbH und den Teilnehmern. Sie gelten auch für Firmenkunden.

2. Vertragsschluss
Der Vertrag mit der Führungswerkstatt GmbH kommt zustande durch

2.1. Anmeldung per Internet
Durch Eintrag in der Anmeldesoftware kommt der Vertrag zustande. Ein entsprechender Hinweis findet sich auf der Website. Mit dem Vertragsschluss ist die Kursgebühr sofort fällig. Implizit kommt der Vertrag auch durch die Zahlung der Gebühr für das Einstiegsmodul zustande. Anfragen sind KEINE Anmeldungen und die Daten werden danach gelöscht.

2.2. Schriftliche und telefonische Anmeldung
Mit Annahme der Anmeldung durch die Geschäftsstelle werden die Daten in der Software erfasst. Damit einher geht die Zahlungsverpflichtung ohne Verzug.

2.3. Ablehnung einer Anmeldung
Die Führungswerkstatt GmbH kann Anmeldungen zurückweisen. Eine Angabe von Gründen ist dazu nicht notwendig. Sollte die Anmeldung aufgrund falscher Angaben des potentiellen Vertragspartners nicht bestätigt werden können, erhebt die Führungswerkstatt eine Bearbeitungsgebühr von 50,00 Euro. Weitere Zahlungen werden erstattet. Die Anmeldung kann auch abgelehnt werden, wenn der Teilnehmer nicht zeitgerecht bis zum Beginn der Maßnahme zahlt.

2.4. Widerruf
Die Teilnahme an gebuchten Maßnahmen ist aufgrund von Freizeitaktivitäten nicht stornierbar (§312g Ziff. 9 BGB).

3. Umfang der Dienstleistung
Die Leistungen in den Maßnahmen sind Dienstleistungen im Sinne des § 611 BGB. Ein Erfolg wird nicht geschuldet.

4. Durchführung von Trainings- und offenen Entwicklungsmaßnahmen

Alle offen buchbaren Maßnahmen außerhalb von Firmenprogrammen setzen den Besuch eines Einstiegsmoduls voraus. Erst mit der Bescheinigung dieses Einstiegsmoduls können alle weiteren Maßnahmen gebucht werden. Die Durchführung der Termine ist an die Anzahl der Teilnehmer gebunden. Welche Anzahl maßgeblich ist, wird für jede Maßnahme in der Ausschreibung ausgewiesen. Teilnehmer haben die Möglichkeit auf einen anderen Termin auszuweichen oder eine Ersatzmaßnahme (i.d.R. Einzelcoaching) als Ersatzleistung zu buchen. Ein Anrecht auf einen bestimmten Trainer besteht nicht. Die Maßnahmen erfolgen nach gleichen Qualitätsstandards. Die FührungsWerkstatt GmbH behält sich vor, Trainer kurzfristig auszutauschen.

4.1. Teilnehmer
Der Teilnehmer verpflichtet sich pünktlich zu erscheinen. Bei Verspätungen von mehr als 15 Minuten kann der Teilnehmer von der Teilnahme an dieser Maßnahme ausgeschlossen werden. Ein Erstattungsanspruch besteht dann nicht.

5. Vergütung
Die Maßnahmen sind im Vorfeld direkt bei Anmeldung zu bezahlen. Die Teilnahme am Open House ist optional und kostenfrei. Das Einstiegsmodul kann auch direkt bar bezahlt werden. Die Buchung von Aufbaumodulen erfolgt dann direkt vor Ort oder online.

Der Teilnehmer kann nur mit rechtskräftig festgestellten oder unbestrittenen Forderungen aufrechnen.

Beanstandungen des Rechnungsbetrages kann der Teilnehmer nur unverzüglich, spätestens allerdings drei Wochen nach Zugang der Rechnung und der erfolgten Bezahlung geltend machen. Eine Unterlassung der Einwendung gilt als Genehmigung.

6. Kündigung
Eine Kündigung einer Mehrfachkarte (5er / 10er Buchung) ist ausgeschlossen.
Der Teilnehmer ist berechtigt, seine nicht genutzten Module zurück in den Vertrieb zu geben und unter Kommission weiter verkaufen zu lassen. Für diesen Weiterverkauf wird eine Bearbeitungsgebühr von 200 Euro erhoben. Eine andere Form der Übertragung der Mehrfachkarten ist ausgeschlossen.

7. Haftung
Die FührungsWerkstatt GmbH haftet uneingeschränkt für Schäden an Leben, Körper und Gesundheit, wenn diese auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung der Erfüllungsgehilfen der FührungsWerkstatt GmbH zurück zu führen sind. Die Beweislast liegt beim Geschädigten. Die Haftung für sonstige Schäden beschränkt sich auf grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten. Alle andere Haftung ist ausgeschlossen.

8. Urheberrecht
Methoden, Texte und Inhalte der Maßnahmen sind geistiges Eigentum der FührungsWerkstatt GmbH. Es ist grundsätzlich verboten, die Unterlagen und Zugänge zum internen Onlinebereich für kommerzielle oder nicht kommerzielle Zwecke Dritten zur Verfügung zu stellen. Diese Klausel umfasst auch selbst erstellte Mitschriften oder mitgeschnittene Tondokumente oder Videos. Bei genehmigter Weitergabe muss die FührungsWerkstatt GmbH als Quelle angegeben werden. Bei Verstoß gegen diese Klausel ist der FührungsWerkstatt GmbH eine Vertragsstrafe von 3000 Euro zu zahlen – unter Ausschluss des Fortsetzungszusammenhangs.

Die FührungsWerkstatt GmbH behält sich vor, eine höhere Schadenssumme nachzuweisen.

9. Datenschutz
Die FührungsWerktatt GmbH erhebt und verwendet die personenbezogenen Daten der Teilnehmer ausschließlich im zulässigen Rahmen des Bundesdatenschutzgesetzes unter Berücksichtigung der am 25.05.2018 in Kraft getretenen EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO). Damit wir Ihnen Information zu unseren Angeboten schicken können, müssen Sie uns aufgrund der Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) explizit erlauben, Ihnen Information per E-Mail senden zu dürfen. Ansonsten können wir Ihre Anfragen leider nicht beantworten und Ihre Anfragen werden gelöscht.

Ihre Daten werden nicht weitergegeben. Mit seiner Anmeldung erklärt der Teilnehmer sein Einverständnis zur Be- und Verarbeitung der Daten im Rahmen der Maßnahmen. Dieses Einverständnis umfasst auch eine maßnahmenbezogene Weitergabe der Daten an ein Seminarhotel oder eine Tagungsstätte.

10. Sontiges
Wird eine Klausel des Vertrages durch ein zuständiges Gericht für rechtswidrig, ungültig oder nicht durchsetzbar befunden, so werden die übrigen Klauseln des Vertrages dadurch nicht berührt.
Ist der Vertragspartner Kaufmann, eine juristische Person, oder eine öffentliche Institution, so ist Gerichtsstand der Streitigkeiten Frankfurt am Main.
Änderungen des Vertrages bedürfen der Schriftform. Das gilt auch für die Änderung der Schriftformerfordernis.

Frankfurt am Main, 24. Februar 2018